Boquerón

File 116Boquerón im Südwesten Puerto Ricos ist ein attraktives, kleines Fischerdorf mit gastfreundlicher Atmosphäre, das wenig ausgebaut mit Restaurants in Holzhütten und Open-Air-Imbissständen aufwartet. Bei Einheimischen gleichermassen beliebt, pulsiert hier am Wochenende ein munteres puertoricanisches Nachtleben.

Hinter den lokalen Schindelhäusern liegt der wunderbare Strand von Boquerón (Balneario de Boquerón) mit schöner Promenade, ein öffentlicher Strand, der zu den schönsten auf der Insel zählt und als Erholungsgebiet (Picknicktische, Fahrradverleih, Basketballplatz, Kitesurfen, Tauchen, Schnorcheln u.v.m.) von der puertoricanischen Regierung verwaltet wird. Ausserdem wurde ihm die Blaue Flagge für hohe und umweltgerechte Bade- und Servicequalität verliehen. Weiter Strände in Boquerón sind die Playas Buyé (Lebensraum vieler Wasservögel) und El Combate, die wie Boqueróns berühmtester Strand von Palmen gesäumt und mit kristallklarem Wasser sowie hellem, feinen Sand versehen sind. Die Playa de Joguya gehört mit zahlreichen Fischrestaurants und Wassersportangeboten zu den frequentiertesten Stränden.

Die heimische Spezialität sind frische Austern und andere Muschelgerichte, die vorzugsweise an hochwertigen Strassenständen verkauft werden. Zu Recht auch populär für seinen aufstrebenden Yachthafen, ist das Dorf umgeben von einem grünen Teppich aus Naturschutzgebieten, Wäldern und jede Menge Schutzhütten. Genau dies macht diesen Ort so einzigartig, denn die Siedlung hat den Charme einer erfrischenden Kleinstadt inmitten ländlicher und naturbelassener Landschaft. Der tropische Trocken- und Mangrovenwald des Bosque Estatal de Boquerón ist ein Paradies für Vogelfreunde, ebenso das benachbarte Refugio de Aves de Boquerón. Dort kommt man Wasservögeln und mit ein wenig Glück auch Manatis (Seekühe) ganz nahe. Nahe des Balneario de Boquerón und auf jeden Fall eine Wanderung wert, sind die massiven und tief ins Meer abfallenden Felsklippen aus rötlichem Kalkstein, die wegen ihrer einzigartigen Farbigkeit "Los Morillos" (= Die Feuerböcke) genannt werden.

Boquerón lockt Reisende aller Art – vom verwöhnten Yachtbesitzer bishin zu bunt gekleideten Rastafarians. In letzter Zeit entwickelte sich das attraktive Örtchen auch zum beliebten Reiseziel für reiche Inselbewohner. Aber mit einigen Restaurants bürgerlichen Stils und Unterkünften, die für Jedermann erschwinglich sind, bleibt die Atmosphäre dankbar locker und entspannt. Generell hat man hier eine Menge Spass am Wasser, besonders am Abend und nachts, wenn die zwei wichtigsten Strassen verkehrsstill sind und die Leute die Möglichkeit haben, ihrer Lieblingsbeschäftigung in der Karibik nachzugehen – gemütlich rumhängen, chillen und mit einem Drink in der Hand von Bar zu Bar flanieren.