Caja de Muertos

File 119Die Isla Caja de Muertos liegt 8 km südlich der Küstenstadt Ponce entfernt und ist zweifelsohne eines der interessantesten Ausflugsziele für Besucher des historischen Ponce, das weniger bekannt für seine Strände ist. Im Amerikanischen wird dieser kleine, unbewohnte Schatz einer Insel auch Coffin Island genannt, direkt daneben befinden sich noch die Eiländer Morcillito und Berbería. Zusammen sind die Inselchen bequem per Boot vom Hafen in Ponce und seiner populären Promenade La Guancha zu erreichen.

Auf Caja de Muertos finden Sie einen der schönsten Strände des Südens, den Pelican Beach, der aufgrund seiner hohen Qualität mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Aber auch andere kleine, weisssandige Strände sind von paradiesischer Schönheit. Sie sind eher einsam und daher ideal für ein privates Sonnenbaden. Die ganze Insel umgeben einzigartige Korallenriffe, die sie unter Tauchern und Schnorchlern bekannt machte. Seit langem steht die Landschaft der Insel unter Naturschutz und ist Heimat einer grossen Anzahl an endemischen Pflanzen- und Tierarten. Darunter Iguanas, andere Reptilien und Wasserschildkröten, die an den Stränden im Osten an Land kommen, um ihre Eier abzulegen. Ausserdem ist das Gebiet ein interessanter Ort für Vogelkundler. Vor den Küsten können nicht selten Delphine und Manatis erblickt werden. Wanderer treffen auf unzählige Mangrovensümpfe und hübsch blühende Kakteenpflanzen.

Eine kleine kulturelle Sehenswürdigkeit ist der von den Spaniern um 1887 errichtete Leuchtturm, der heute ein überschaubares Museum beinhaltet. Ausserdem verfügt er über eine Aussichtsplattform und mehrere kleinere Aussichtspunkte mit Sanitäranlagen, die ideal für eine Rast mit Picknick sind. Interessant ist die Tatsache, dass der in den USA bekannte Autor und Journalist Vincent Strarett in einem Artikel von 1935 vermerkte, dass sich Robert Louis Stevenson für seinen Klassiker "Die Schatzinsel" von der Isla Caja de Muertos hat inspirieren lassen. Auf Schatzsuche gehen die heutigen Besucher der Caja de Muertos nicht mehr, vielmehr ist es für viele ein Ort, an dem sie ihrem hektischen Leben entfliehen, die unberührte Landschaft geniessen, Kraft auftanken und so zu neuem Wohlbefinden finden.