Castillo de San Felipe del Morro

File 125Die Festung San Felipe del Morro, kurz El Morro (span. für Schnute, Nase) genannt, zählt zu den grössten ihrer Art in ganz Nord- und Südamerika. Seit 1983 ist sie UNESCO-Weltkulturerbe und wird zusammen mit dem um 1771 errichteten Castillo San Cristóbal, das San Juan zur See schützt, als San Juan National Historic Site (1949) als einzige historische Monumente auf Puerto Rico vom US-amerikanischen Nationalpark-System betreut.

File 233Seit bald 500 Jahren erhebt sich dieses Bollwerk mit seinen drohenden Schiessscharten sechs Stockwerke hoch über das Meer und bewacht die See-Einfahrt zur Bucht von San Juan. Massive und bis zu 6 m dicke Wände und ein Labyrinth von Bastionen, Wällen, Tunneln und Gewölben haben das El Morro-Fort nahezu uneinnehmbar gemacht. Einzig dem britischen Earl von Cumberland gelang 1598 die Sensation, sowohl die Festung als auch die Stadt von Osten her über die zu jener Zeit noch nicht File 263ausreichend geschützte Landseite einzunehmen. Der Erfolg der Eroberung war jedoch von kurzer Zeit, denn Tropenkrankheiten zwangen die britischen Soldaten schliesslich zum Rückzug.

Für die stolze Festung wurde 1539 zu Ehren des spanischen Königs Philipp II., der seinerzeit auch über Portugal und das Königreich Sizilien herrschte, mit dem Bau begonnen und 1589 zunächst vollendet. Dieser "Prototyp" einer Festung war noch recht klein und nahm nur ca. zehn Prozent der gegenwärtigen Anlage ein. Es brauchte beinah 250 Jahre bis sie zu ihrer heutigen Gestalt kam. Die meistenFile 296 Arbeiten fanden gegen Ende des 18. Jh. statt und entsprechen einem architektonischen Typ, der im 17. und 18. Jh. in vielen spanischen Kolonien wie KubaMexiko, Panamá usw. zu finden war und ist. Entlang der massiven Mauern erheben sich in regelmässigen Abständen kuppelüberdachte Wachposten, die als spanische "garitas" (= Stände, Kabinen) zu einem Symbol Puerto Ricos selbst geworden sind.

Ein Leuchtturm (El Morro Light) wurde im 19. Jh. oben auf die Festung File 350gesetzt. Von hier aus reicht der schöne Blick auf die Burg und das Campo del Morro. Zusammen mit dieser weiten, das Kastell umgebenden Fläche, die damals mit hunderten von Kanonen bestanden war, nimmt die Anlage ganze 70 ha ein. Die geführten Touren durch das Areal sind grossartig und beginnen immer um 11Uhr morgens und um 15Uhr nachmittags (Öffnungszeiten: Mo-So 9-18 Uhr/Eintritt $ 3,-).