Crashboat Beach

File 140Crashboat Beach befindet sich in der Nähe der geschäftigen Stadt Aguadilla und hat eine Atmosphäre, die durch und durch mediterran anmutet. Ein Grund dafür sind die vielen, bunten Muscheln im Stil derer am Mittelmeer, die Sie im Sand finden können. Obwohl der Strand nicht wirklich gut zum Schwimmen geeignet ist, kommen die Menschen aus Aguadilla sehr oft und gerne hierher, um in der Sonne zu entspannen oder sich im Schatten der vielen Palmen am Ufer zu erholen. Der kilometerlange Sandstrand wird von einigen schönen Bergen, die eine herrliche Aussicht auf die unberührte Küste und das Meer bieten, umgeben. An klaren Tagen kann man die Sonne wunderbar am Horizont untergehen sehen.

File 368

Während morgens eine wunderbare Atmosphäre der Einsamkeit herrscht und man höchstens die Fischer vom Meer zurückkehren sieht, kann es ab der Mittagszeit sehr lebendig zugehen. Crashboat Beach ist sicherlich nicht der ruhigste Badeort in Puerto Rico, doch hat er einiges an Naturattraktionen zu bieten. Das Wasser ist so glasklar, das Korallen und bunte Fische aus nächster Nähe zu sehen sind. Alles, was Sie brauchen, ist eine Taucher- oder Schwimmbrille, einen Schnorchel und Schwimmflossen. Geübte Schwimmer werden hier keine Probleme haben, doch sollte darauf geachtet werden, dass die Wellen zuweilen ziemlich stark und hoch sein können. Wenn man an den Riffen weiter raus schnorcheln möchte, gilt auch die an manchen Stellen starken Strömungen zu beachten.

Crashboat Beach ist ideal für Wasseraktivitäten wie Parasailing oder Jetski-Fahren. Lokale Freizeitanbieter haben aber auch Bootstouren, Tauchausflüge, Reitausflüge oder eine Sunset-Tour im Programm. Im Gegensatz zu San Juan, wo man das gleiche umfangreiche Freizeitangebot findet, ist es am Crashboat Beach viel günstiger, also ein Tipp für Diejenigen, die für wenig Geld schon immer mal Tauchen lernen, Reiten oder Jetskifahren wollten. Neben dem Spass zu Wasser, bietet die Umgebung auch reichlich üppige Vegetation, die durch einige abenteuerliche Wanderwege entdeckt werden kann. Für die Verpflegung sorgen einige Stände am Strand, die frische Lebensmittel und kühle Getränke verkaufen. Außerdem gibt es Duschen, Toiletten und die Möglichkeit zum Campen am Crashboat Beach.

Es existieren diverse Geschichten dazu, wie Crashboat Beach zu seinem ungewöhnlichen Namen kam. Eine Erklärung sagt, dass der Name von einem besonders grossen Boot, das einst in den aus Zement aufgezogenen Pier gefahren oder "gecrasht" ist, bevor es sich gen Süden richten konnte, und bei dieser Aktion auf Grund gelaufen ist. Eine andere Erklärung bezieht sich auf das US-Militär, das während des Zweiten Weltkrieges am Strand ein Hafenbecken baute, um ihre Boote der "Crash Rescue Boats Squadron" unterzubringen. Der Name wurde zu Crash Boat verkürzt und gleichzeitig namensgebend, als sich das Gebiet schließlich zum Badeort entwickelte.