Kulinarisches aus Puerto Rico

Puerto Ricos Küche ist eine einzigartige Mischung aus Speisen der Taínos, der Afrikaner und der Spanier. Es hat sich eine leckere kreolische Küche herausgebildet, die unter dem Namen "Cocina Criolla" als einheimische Küche einen hohen Stellenwert hat. Sie ist dermaßen interessant und exotisch, dass einige Touristen allein wegen der kreolischen Speisen nach Puerto Rico reisen. Die unterschiedlichen Kulturen spielten eine wichtige Rolle in der Herausbildung der "Cocina Criolla". So kultivierten die Taínos vor der Ankunft der Europäer bereits Mais, tropische Wurzeln und lokale Paprika. Mit den Spaniern kam kreolische Zutaten wie Rind- und Schweinefleisch sowie Weizen und Reis auf die Insel. Als später afrikanische Sklaven nach Puerto Rico gebracht wurden, kultivierte man Nutzpflanzen wie Taro und Okra, aber auch das Frittieren in heissem Öl auf die karibischer Insel. Der amerikanische Einfluss schliesslich zeigt sich dadurch, das Maisöl und Olivenöl mehr und mehr durch buttrigen Schmalz ersetzt werden.

Die puertoricanische Küche konzentriert sich auf Zutaten, die lokal angebaut und beschafft werden können. So sind frischer Fisch und Meeresfrüchte fast überall im Land zu finden. Der Mojo Isleno ist ein beliebter, gebratener Fisch, der mit einer Soße aus Oliven, Zwiebeln, Knoblauch, Essig und Kapern serviert wird. Die Ensalada de Pulpo ist ein leichteres Fischgericht, das Oktopus zusammen mit Oregano, Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Essig File 311und roten Zwiebeln zu einem frischen Salat vereint. Hummer und Garnelen sind in der lokalen Küche ebenso beliebt. Exotische Früchte und Gemüsesorten, die auf der Insel wachsen, sind Chayote, ein birnenförmiges Gemüse, das oft eingesetzt wird. Die beliebteste Frucht allerdings ist bei weitem die Banane, gebacken, gekocht und gebraten, ist sie die häufigste Beilage auf der Insel. Die knusprigen, doppelt in Öl gebackenen Bananenscheiben nennen sich tostones.

File 362

Die puertoricanischen Mahlzeiten beginnen allgemein mit einer Vorspeise oder Suppe. Beliebte Vorspeisen sind der traditionelle bacalao (Kabeljau), der entweder knusprig frittiert oder in einem Eintopf mit Tomaten serviert wird. Oder die empanadillas, Pasteten, die mit Fleisch, Krabben, Muscheln oder Hummer gefüllt sind. Eine beliebte Suppe ist sopon de Pollo con Arroz, eine Hühnersuppe mit Reis und Kürbis oder auch sopon de Pescado, eine reichhaltige Fischsuppe. Die traditionsreichste Vorspeise ist schliesslich asopao, ein Nationalgericht, das in einem suppenartigen Eintopf aus Knoblauch, Tomaten, Chillischoten und Zwiebeln entweder mit Fleisch oder Krabben gekocht und zusammen mit kalten Avocadoscheiben serviert wird.

Als Hauptgericht werden diverse Mahlzeiten mit Huhn variiert. Arroz con Pollo ist das klassische Huhn mit Reis, aber die Puertoricaner mögen auch süss und sauer zubereitetes Huhn, gebratene Hähnchen und Hühnchen in einer Sherrysosse. Piñon als Hauptspeise ist ein Schmorgericht mit Tomaten und Gemüsebananen. Zu den täglichen Gerichten gehören vor allem auch die pastelon de Carne, die Fleischpasteten mit Schweinefleisch und Schinken, sowie Carne con frita Cepolla (Fleisch mit gebratenen Zwiebeln). Ein offensichtliches Erbe der spanischen Kultur sind die tortillas, Omeletts aus Eiern, Kartoffeln und Zwiebeln. Ein exklusives und sehr süsses Dessert ist Arroz con Dulce, ein leckerer Milchreis mit Kokosmilch, Kokoscreme, Vanille, Zimt und Zucker.