Mayagüez

File 179Die 1760 gegründete Stadt Mayagüez, sie liegt etwa 25 km südlich von Aguadilla, bildet die drittgrösste Metropole Puerto Ricos und liegt an der Westküste in einer Gegend, die wegen ihrer vielen schönen Strände besonders bei Badelurlaubern und Surfern beliebt ist.

Mayagüez erstreckt sich an der Mündung des legendär Gold führenden Flusses Yagüez, ihr Name geht auf die Arawak-Indianer zurück ("Ort der grossen Gewässer"), die hier viele hundert Jahre vor der spanischen Städtegründung gelebt hatten. Die Gründer und der Grossteil der Siedler kamen ursprünglich von den Kanarischen Inseln und benannten den Ort eine Zeit lang nach der Heiligen Jungfrau der Lichtmesse "Candelaria", der Schutzpatronin der Kanarischen Inseln. Politisch und kulturell dominierte Mayagüez damals schnell den westlichen Teil der Insel. Um 1918 ereilte die Stadt allerdings ein verheerendes Erdbeben und ein Tsunami, bis heute ist deshalb nicht viel historische Architektur in Mayagüez erhalten.

Die weitläufige Plaza Colón bildet das Zentrum der Stadt, um sie gruppieren sich wiederaufgebaute Gebäude wie die der "Candelaria" geweihten Kathedrale, das Teatro Yagüez und das beeindruckende klassizistische Rathaus. Seit 1896 ziert ein Kolumbus-Standbild die Mitte des Platzes sowie 16 Bronzestatuen, die ursprünglich einen Platz im katalonischen Barcelona schmückten. Im Schatten der Jakaranda-Bäume rund um die Plaza Colón lässt es sich etwas entspannen und Einheimischen beim Domino-Spielen zuschauen.

Um 1911 wurde in Mayagüez das College of Agriculture and Mechanic Science gegründet – heute ist der Campus der beste für Wissenschaft und Ingenieurswesen in der gesamten Karibik, sowie Teil der Universität von Puerto Rico, die ihre Institute über das ganze Land verteilt hat. Überhaupt ist Mayagüez eine moderne und weltoffene Stadt, was sie u. a. den immer weiter wachsenden Universitätsbereichen und vielen Studenten zu verdanken hat. Sonst lebt die Bevölkerung seit langem vom Thunfischfang und deren Verarbeitung – mindestens ein Drittel aller in den USA geöffnetetn Thunfischdosen stammen aus Mayagüez. Zudem ist der Hafen beliebter Ausgangsort für viele Sportangler.

Insbesondere Kinder aber auch viele Erwachsene lieben den Parque Zoológico Dr. Juan A. Rivero, den grössten Zoo Puerto Ricos, in dem Tiere aus aller Welt wie Gorillas, Elefanten, Löwen und Bengalische Tiger gehalten werden. Die Zooanlage ist zudem von tropischer Vegetation umgeben und der Park sehr hübsch mit einem See, Inselchen und einem grossen Kinderspielplatz versehen (Öffnungszeiten: Mi-So 8.30 bis 17 Uhr/ Eintritt: $ 13,-/ ermässigt $ 8,-).

In der Nähe des Zoos befindet sich die Estación Experimental Agrícola Federal, eine Forschungsstation für Tropische Landwirtschaft mit einer umfassenden Sammlung an tropischen Pflanzen wie Zimtbäumen, Orchideen, Ingwer- und Yamswurzelpflanzen, deren Knollen ähnlich süsslich wie Esskastanien und Kartoffeln schmecken und traditionelles Nahrungsmittel in der Karibik und Südamerika sind. Ein weitere grüne Oase ist der Parque de los Proceres in unmittelbarer Nachbarschaft zur Forschungsstation. Er ist mit vielen Wanderpfaden ausgelegt und auf jeden Fall einen Spaziergang wert, wenn man die Gegend besucht.